R&M Group bildet Industriekaufleute aus – im Gespräch mit Ina Roßbach-Wiedt, Ausbilderin bei R&M Germany in Hamburg

Fünf Auszubildende gehören Stand Juli 2019 zum Team der R&M Group, bis zum 1. September 2019 werden es noch sieben weitere werden. Seit vielen Jahren bildet die R&M Group in Deutschland erfolgreich Tischler am Standort in Wismar aus. Ab dem Ausbildungsjahr 2019 werden nun auch Industriekaufleute in Hamburg, an der Seite von Ina Roßbach-Wiedt, und ein Isolierfacharbeiter in Bremerhaven ausgebildet.

Die Idee Ausbildungsplätze für die Berufe Industriekauffrau-/mann anzubieten sei schon länger gereift, erzählt Ina Roßbach-Wiedt (Ausbildungsleiterin R&M Germany in Hamburg). „Aufgrund unseres Unternehmenswachstums, aber auch durch immer komplexere Herausforderungen in unserem Arbeitsumfeld und der Projektabwicklung, ist der Bedarf an gut ausgebildeten Mitarbeitern im kaufmännischen und administrativen Bereich gestiegen. Qualifizierte Mitarbeiter mit Berufserfahrung in der maritimen Industrie sind nur schwer zu finden, weshalb wir nun den eigenen Nachwuchs ausbilden möchten,“ so Ina Roßbach-Wiedt weiter. In Hamburg werden alle administrativen Bereiche der Organisation abgedeckt. Daraus ergeben sich ideale Bedingungen, um künftige Industriekaufleute auf ihr Berufsleben vorzubereiten. Zudem betont Ina Roßbach-Wiedt: „Unsere Unternehmenskultur und vor allem das gute Arbeitsklima bilden eine Basis, um junge Menschen den Start in ihr Berufsleben zu ermöglichen. Insbesondere weil die beiden Auszubildenden verschiedene Abteilungen mit jeweils anderen Ansprechpartnern/-innen durchlaufen werden, wie zum Beispiel derzeit den Bereich Einkauf unter der Leitung von Dirk Jürgensen (Head of Procurement R&M Ship Technologies GmbH), ist die Lehrzeit der Auszubildenden für die Kolleginnen und Kollegen in Hamburg und darüber hinaus echte Teamarbeit.“

Mit Blick auf die Zukunft der R&M Group erklärt sie: „In Zeiten des Fachkräftemangels ist es besonders wichtig, sich eine personalpolitische Strategie zu erarbeiten, die uns langfristig wettbewerbsfähig macht. Die Ausbildung sehen wir als Fundament, damit junge Menschen unser Unternehmen und unsere gesamte Wertschöpfungskette kennenlernen und begreifen. Vor allem, da wir versuchen den Auszubildenden die Inhalte ihres Lehrberufes sehr praxisnah zu vermitteln und wir sie von Anfang an in viele Prozesse und möglichst in alle Unternehmensbereiche einbeziehen, teils auch direkt vor Ort auf der Werft.“

Die beiden Industriekaufleute Anna Rudek und Dennis Tschesnokow hatten bereits am 1. August ihren ersten Arbeitstag. Warum sich die beiden auf genau diesen Ausbildungsplatz beworben haben und wie die ersten Tage verlaufen sind, sind sich beide einig: „Mich hat besonders das Auftreten der Firma überzeugt. Schon das Bewerbungsgespräch war sehr angenehm und ich habe mich direkt wohl gefühlt. Nun freue ich mich auf eine äußerst spannende Branche und eine vielseitige Ausbildung bei R&M,“ sagt Anna Rudek und ihr Kollege ergänzt: „Bisher haben wir viele neue Mitarbeiter kennengelernt. Die ersten Tage sind besonders aufregend. Schon jetzt fühlen wir uns sehr gut integriert, unsere jeweiligen Ansprechpartner binden uns in alles ein und es macht Spaß sich in all die Prozesse einzuarbeiten.“

Warum sich Ina Roßbach-Wiedt neben ihrem täglichen Arbeitspensum dazu entschieden hat, Ausbilderin zu werden: „Ich hatte richtig Lust auf die neue Aufgabe, auch wenn es zusätzlichen Aufwand bedeutet. Mir bereitet es viel Freude, den Auszubildenden mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und sie in ihrer individuellen Lernentwicklung zu begleiten. Meiner Meinung nach haben Unternehmen wie die R&M Group eine soziale Verpflichtung und bieten mit einem Ausbildungsangebot jungen Menschen die Möglichkeit für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben. Das unterstütze ich sehr gern.“ Die Ziele für ihre beiden neuen Schützlinge habe sie klar vor Augen: „Zusammen mit meinen Kolleginnen und Kollegen dafür sorgen, dass unsere Auszubildenden sich mit Spaß an der Arbeit weiterentwickeln und uns künftig als kompetente Mitarbeiter unterstützen.“ Ersteren möchte sie an dieser Stelle bereits jetzt ihren Dank aussprechen, denn das Gemeinschaftsprojekt bedarf vieler motivierter Mitarbeiter, die die beiden fachmännisch betreuen und bei Fragen jederzeit ein offenes Ohr haben.

 

Foto: Anna Rudek und Dennis Tschesnokow mit ihrer Ausbilderin Ina Roßbach-Wiedt und Dirk Jürgensen

Zurück